Modedesigner

Ein Modedesigner entwirft, wie der Name schon sagt, Mode. Konkret versteht man unter dem englischen Begriff „design“ entwerfen und gestalten. Ein Synonym für den Begriff Modedesigner ist Modeschöpfer.

Der erste „Modeschöpfer“ war Charles Frederick Worth (1825–1895), der auch als Begründer der Haute Couture gilt. Als ehemaliger einfacher Schneider war er einer der ersten, der sich einen Namen machte und sein Modehaus („maison couture“) in Paris gründete. Eine dieser Ausnahmen war Rose Bertin, die Modistin der französischen Königin Marie Antoinette, die sich jedoch selbst mehr als Künstlerin verstand.

Seit etwa den 60er Jahren, kreieren Modemarken nicht nur Kleidungsstücke, sondern auch ein Image.

Modedesigner/in ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Nach einer Ausbildung oder einem Studium an einer staatlich anerkannten Hochschule, kann der Berufsbezeichnung der erlangte Abschlusstitel vorangestellt werden (z. B. Dipl. Modedesigner/in oder staatl. gepr. Modedesigner/in).

Bekannte Modesigner sind: