Espadrilles

Der Begriff Espadrilles steht für leichte Sommerschlupfschuhe, deren verschlussloser Schaft aus Baumwolle oder Leinen und deren Sohle aus geknüpften Pflanzenfasern (Flachs, Hanf) besteht. Auch wenn sie von manchen Deutschen gerne getragen werden, sind sie hierzulande nicht sehr bekannt. Hergestellt und getragen werden Espadrilles vor allem in Spanien und Südfrankreich.
Der Ursprung dieses Schuhmodells wird in Spanien vermutet, genauer gesagt auf Mallorca.

Durch das verwendete Material sind Espadrilles sehr günstig. Sie kosten meist unter 10 Euro. Durch das verwendete Material sind diese Schuhe nicht nur billig, sondern auch sehr atmungsaktiv. Ein weiterer Vorteil liegt in ihrem Gewicht, sie sind sehr leicht.

Es ergeben sich aber auch Nachteile, so bieten die Espadrilles dem Fuß kaum halt, keine Stütze und nur minimale Dämpfung.

Espadrilles sind also reine Sommerschuhe, die man barfuß trägt und nur für kurze ebene und trockene Distanzen geeignet sind.