Bootcut

Den sogenannten Bootcut findet man beim Kauf einer Jeans bzw. Hose. Wie viele Mode-Begriffe kommt der Bootcut aus dem Englischen.

So steht Boot im Deutschen für Stiefel und Cut für Schnitt. Übersetzt heißt Bootcut also soviel wie "Stiefelschnitt".

Schnitt-technisch bedeutet dies, dass die Jeans/Hosen unten weiter geöffnet sind, damit Stiefel darunter Platz finden.
Vorläufer der Bootcut Jeans
Von der Geschichte wissen wir, dass die Bootcut Jeans (auch boot-cut oder boot cut) schon unter dem englischen Namen Bell-bottoms bekannt waren und am Anfang vor allem bei der U.S. Navy eingesetzt wurden. In den späten 80er Jahren wurde die "Bootcut"-Jeans dann unter dem neuen Namen wiedereingeführt.

Passen Bootcut-Hosen nur mit Stiefel


Auch wenn der Name und die grundsätzliche Geschichte des Bootcut-Schnitts eigentlich etwas anderes sagen, kann man eine Bootcut-Hose natürlich auch ohne Stiefel tragen. Durch den anliegenden Schnitt an den Oberschenkeln und den lockeren Sitz an den Unterschenkeln macht man mit diesem Schnitt fast immer eine besonders gute Figur. Gerade wer bestimmte Problemzone kaschieren machte (z.B. zu runde Waden oder Frauen mit zu kurzen Beinen) sollte mal sein Erscheinungsbild mit einer Bootcut-Hose im Spiegel überprüfen.

Aber zurück zu den Schuhen, wie schon geschrieben, Stiefel müssen es nicht immer sein. So passen auch High Heels oder Ballerinas gut zu einer Boot Cut Hose. Allerdings muss man sich dabei im Klaren sein, dass die Hose mit einem solchen Schnitt das Erscheinungsbild gerade der Taille abwärts dominiert und damit die Schuhe "untergehen" können. Das ist gerade oft bei schönen High Heels sehr schade, weshalb hier eine Boot Cut-Hose nicht immer zu empfehlen ist.

Bootcut auch was für Männer!?


Wie wir aus der Geschichte weiter oben wissen, kommt der Schnitt ursprünglich aus der Männerwelt. Allerdings ist die Welt im Wandel, hatten früher vor allem noch die Männer Stiefel an, sind es nun größtenteils Frauen die zum Stiefel greifen. Damit ist der Boot Cut auch bei den Männern eine kurze Zeitlang verpönt gewesen, da der untere weite Schnitt doch eher mit Frauenhosen assoziiert wurde. Tatsächlich ist der Boot Cut aber ein Schnitt, den sowohl Männer als auch Frauen ohne Probleme tragen können. Bei Männern fällt der Schnitt an den Unterschenkeln nämlich meist nicht so weit aus, wie bei den Frauen. Teilweise ist der Unterschied zum Straight Leg-Schnitt mit einem füchtigen Blick kaum erkennbar.